3.5 Mappings (In Bearbeitung)

 

 

1 Definition

Mapping ist das Herstellen einer Relation zwischen bedeutungsähnlichen Begriffen verschiedener Vokabulare. Oft wird auch der Grad der Bedeutungsübereinstimmung angegeben.

 

2 Terminologie

 

3 Erläuterung

In kontrollierten Vokabularen ist ein Mapping das Abbilden von Begriffen aufeinander und wird auch als "Crosskonkordanz" bezeichnet. Ein Begriff eines Quellvokabulars (Ausgangsbegriff) wird mit einem Begriff gleicher oder ähnlicher Bedeutung in einem Zielvokabular (Zielbegriff) verknüpft, um eine gemeinsame Nutzung bei der Informationssuche zu ermöglichen. Im Zusammenhang mit der Linked-Open-Data-Initiative gewinnen Mappings an Bedeutung.

 

3.1 Art des Mappings

Oft wird der Grad der Übereinstimmung der aufeinander abgebildeten Begriffe angegeben. Das Simple Knowledge Organization System (SKOS) unterscheidet fünf spezifische Mapping Properties, der Thesaurus-Standard ISO 25964-2 differenziert noch etwas stärker. Die folgende Tabelle (Mapping-Relationen in xTree) gibt einen Überblick über die Arten der Übereinstimmung, die in xTree definiert sind, mit kurzen Beschreibungen und jeweils einem Beispiel. Die zweite Tabelle (Konkordanzen von Mapping-Relationen) gibt die Konkordanzen zwischen vocnet-Relationen, den SKOS-Mapping-Relationen und den Mapping-Relationen aus ISO 25964-2 mit Kürzeln wieder.

 

4 Beispiele

 

5 Mappings in xTree

In xTree ist eine Mapping-Relation "unspezifziert übereinstimmend" vorgesehen. Sie wird verwendet, wenn zum Zeitpunkt der Erstellung der Relation zwar sicher ist, dass ein Mapping für Retrieval-Zwecke sinnvoll ist, aber noch keine bestimmte Aussage über die Art der Übereinstimmung möglich ist. "Unspezifzierte" Mappings sollten möglichst immer in ein spezifiziertes Mapping überführt werden.

 

 

5 Tabelle: Mapping-Relationen in xTree

Art der Übereinstimmung in xTree

Erläuterung

Beispiel

Art der Übereinstimmung in xTree

Erläuterung

Beispiel

1

[unspecified match]

[Der Zielbegriff ist]
unspezifiziert übereinstimmend

Diese Relation verbindet einen Begriff eines Vokabulars A (Ausgangsbegriff) mit einem Begriff eines Vokabulars Z (Zielbegriff), wobei die Begriffe in ihrer Bedeutung soweit übereinstimmen, dass das Einbeziehen beider Begriffe in ein Suchergebnis sinnvoll ist. Über das Maß der Bedeutungsübereinstimmung wird mit dieser Relation keine Aussage getroffen. Eine nicht spezifizierte Mapping-Relation kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn zum Zeitpunkt der Herstellung der Beziehung noch nicht über die Art der Konkordanz entschieden werden kann, die Bedeutungsähnlichkeit aber schon dokumentiert werden soll. Es wird dringend empfohlen, die Spezifizierung der Mapping-Relation für "unspezifiziert übereinstimmende" Begriffe zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. Wenn möglich, sollte die Art des Mappings immer spezifisch angegeben werden.

n.z.

2

[exact match]

[Der Zielbegriff ist]
exakt übereinstimmend (exact)

Diese Relation verbindet einen Begriff eines Vokabulars A (Ausgangsbegriff) mit einem Begriff eines Vokabulars Z (Zielbegriff), der in der Bedeutung exakt übereinstimmt. Im Idealfall sind Definition, Bezeichnungen und Hierarchiebeziehungen der Begriffe gleich.
Ausschlaggebend für eine exakte Konkordanz sind ein übereinstimmender Begriffsinhalt und Begriffsumfang. Die Rolle der Bezeichnungen (Vorzugsbezeichnung oder Synonym) ist für den Grad der Übereinstimmung dagegen nicht primär ausschlaggebend.

Der Zielbegriff horticulture
ist exakt übereinstimmend
mit dem Ausgangsbegriff Gartenbau.

3

[close match]

[Der Zielbegriff ist]
annähernd übereinstimmend (close)

Diese Relation verbindet einen Begriff eines Vokabulars A (Ausgangsbegriff) mit einem Begriff eines Vokabulars Z (Zielbegriff), der in der Bedeutung eine hohe Übereinstimmung hat, aber dem Ausgangsbegriff nicht exaxt entspricht. Diese Art der Übereinstimmung trifft häufig auf Begriffe aus Vokabularen unterschiedlicher Sprachen zu.

Der Zielbegriff Schaufensterpuppe
ist annähernd übereinstimmend
mit dem Ausgangsbegriff mannequins (costume equipment).

4

[broad match]

[Der Zielbegriff ist]
allgemeiner (broader)

Diese Relation verbindet einen Begriff eines Vokabulars A (Ausgangsbegriff) mit einem Begriff eines Vokabulars Z (Zielbegriff), der eine umfassendere, allgemeinere Bedeutung hat.
Die Beziehung gleicht der Beziehung zwischen Unterbegriff und Oberbegriff innerhalb eines Vokabulars. Sie wird hergestellt, wenn das Zielvokabular (Mappingziel) keinen Begriff mit exakter oder hoher Übereinstimmung, aber einen passenden Oberbegriff enthält.

Der Zielbegriff Lehrkräfte
ist allgemeiner
als der Ausgangsbegriff Lehrer.

5

[narrow match]

[Der Zielbegriff ist]
spezifischer (narrower)

Diese Relation verbindet einen Begriff eines Vokabulars A (Ausgangsbegriff) mit einem Begriff eines Vokabulars Z (Zielbegriff), der eine engere, spezifischere Bedeutung hat.
Die Beziehung gleicht der Beziehung zwischen Oberbegriff und Unterbegriff innerhalb eines Vokabulars. Sie wird hergestellt, wenn das Ausgangsvokabular A diesen engeren Begriff nicht als Schlagwort führt.

Der Zielbegriff Rohholz
ist spezifischer
als der Ausgangsbegriff Holz.

6

[related match]

[Der Zielbegriff ist]
verwandt (related)

Diese Relation verbindet die Begriffe eines Vokabulars A (Ausgangsbegriff) und eines Vokabulars Z (Zielbegriff), die in einer Assoziationsbeziehung stehen.
Die Beziehung gleicht der Beziehung zwischen verwandten Begriffen innerhalb eines Vokabulars. Sie wird zwischen Begriffen hergestellt, die keine exakte oder hohe Übereinstimmung haben noch in einer hierarchischen Beziehung zueinander stehen, die in der Bedeutung aber so stark zusammenhängen, dass eine gemeinsame Ergebnismenge sinnvoll ist. Ausgangsbegriff und Zielbegriff können, wie bei einer Assoziationsrelation zwischen Begriffen eines Vokabulars auch, unterschiedlichen Fundamentalkategorien oder Facetten angehören.

Der Zielbegriff E-Learning
ist verwandt
mit dem Ausgangsbegriff Distance education.

 

6 Tabelle: Konkordanzen von Mapping-Relationen

Definition in SKOS

Leicht gekürzte Beschreibungen in ISO 25964-2

Kürzel in ISO

Beispiel in ISO 25964-2

Definition in SKOS

Leicht gekürzte Beschreibungen in ISO 25964-2

Kürzel in ISO

Beispiel in ISO 25964-2

1

[unspecified match]

is in mapping relation with1

The SKOS mapping properties are skos:closeMatch, skos:exactMatch, skos:broadMatch, skos:narrowMatch, and skos:relatedMatch. These properties are used to state mapping (alignment) links between SKOS concepts in different concept schemes, where the links are inherent in the meaning of the linked concepts.

Kein Äquivalent

n.z.

n.z.

2

[exact match]

has exact match

The property skos:exactMatch is used to link two concepts, indicating a high degree of confidence that the concepts can be used interchangeably across a wide range of information retrieval applications. skos:exactMatch is a transitive property, and is a sub-property of skos:closeMatch.

Exact equivalence. An equivalence mapping between two concepts found in different vocabularies is said to be exact when the concepts can be used interchangeably across all the applications that can be envisaged for the mapping.

=EQ

mad cow disease =EQ bovine spongiform encephalopathy; guinea pigs =EQ guineapigs

3

[close match]

has close match

The property skos:closeMatch is used to link two concepts that are sufficiently similar that they can be used interchangeably in some information retrieval applications. In order to avoid the possibility of "compound errors" when combining mappings across more than two concept schemes, skos:closeMatch is not declared to be a transitive property.

Inexact equivalence. Sometimes the most closely matching concepts in two or more vocabularies are not exactly the same. Reasons may be: the concepts may be equivalent in some contexts but not others; the concepts may have overlapping scopes or small differences of connotation.

~EQ

women executives ~EQ female managers; chairs ~EQ seats; potted plants ~EQ house plants

4

Partial equivalence. Sometimes the only difference between closely matching concepts in different vocabularies is that one is slightly broader than the other. To put it another way, one of the concepts has a scope only partially equivalent to the other.

~EQ

women executives ~EQ female managers; chairs ~EQ seats

5

[broad match]

has broader match

The properties skos:broadMatch and skos:narrowMatch are used to state a hierarchical mapping link between two concepts.

Hierarchical mapping may be established between concepts when one is clearly broader than the other. Just as for hierarchical relationships within a single thesaurus, the relationship between the concepts can be generic or instantial. The whole-part situation may also justify establishment of a hierarchical mapping.

BM

streets BM roads

6

[narrow match]

has narrower match

The properties skos:broadMatch and skos:narrowMatch are used to state a hierarchical mapping link between two concepts.

NM

roads NM streets

7

[related match]

has related match

The property skos:relatedMatch is used to state an associative mapping link between two concepts.

Associative mapping may be established between concepts when they do not qualify for equivalence or hierarchical mappings, but are semantically associated to such an extent that documents indexed with the one are likely to be relevant in a search for the other. The dividing line between an associative mapping and inexact equivalence may be made pragmatically according to the context in which the mappings are to be used (taking into account, for example, the interests of the users, the volume of relevant resources to be searched, and the capability of the retrieval and display systems to make fine distinctions).

RM

e-learning RM distance education

 

 


1 Diese Mapping-Relation ist von SKOS nicht zur Verwendung vorgesehen. Verwendet werden die spezifischeren Mapping-Eigenschaften.